Ratskeller Schönefeld und Wahren: Stadtrat beauftragt Studie zur Wiedereröffnung

Der Oberbürgermeister wird beauftragt eine Machbarkeitsstudie zur „Nutzung der Ratskeller im Rathaus Wahren und Schönefeld zu gastronomischen Zwecken“ in Auftrag zu geben und dem Stadtrat bis 30.11.2019 vorzustellen.

Das hat der Stadtrat heute auf Antrag von CDU und SPD beschlossen. Für 16.000 Euro soll unter anderem eine Markt- und Standortanalyse (Einzugsgebiet, Nachfragesituation etc.) gemacht, eine Handlungsempfehlung zur weiteren Vorgehensweise vorgeschlagen sowie Hilfestellung bei der Betreibersuche und Betreiberauswahl (Ausarbeitung einer Ausschreibung) gegeben werden.

Die ehemaligen Ratskeller Schönefeld und Wahren beschäftigen den Stadtrat schon seit langer Zeit. Es gab Begehungen, Beratungen mit Stadträten und Stadtbezirksbeiräten, DEHOGA, IHK usw.

Ich selbst habe mehrfach Anfragen an den Oberbürgermeister gestellt. Wer sich jedoch über all die ganzen Jahre nicht für die beiden Ratskeller interessiert hat, ist die Stadtverwaltung. So berichtete mir beispielsweise ein interessierter Gastronom von der Aussage eines Verwaltungsmitarbeiters sinngemäß „Das ist ein Gebäude mit 95% Verwaltungsnutzung. Ob wir die letzten 5% noch vermieten, ist auch egal.“

Oder der Satz aus der Antwort der Stadtverwaltung auf meine Anfrage aus dem Jahr 2017: „Eine Begehung fand Ende 2017 statt. Hierbei wurde festgestellt, dass die Räume des Ratskellers anders in Erinnerung waren.“

Mit dem heutigen Ratsbeschluss gibt es endlich ein klares Signal an die Verwaltung, einen Auftrag, die gastronomische Nutzung wieder in Angriff zu nehmen. Die Studie soll nicht herausfinden, ob die Ratskeller gastronomisch genutzt werden können – dass das geht, wissen wir. Die Studie soll aufzeigen, was genau dafür zu tun ist.

Ansbert Maciejewski 15/05/2019


← Vorheriger Beitrag

Nächster Beitrag →

1 Kommentar

  1. Ich kenne den Ratskeller noch vor der Schließung. Es war ein gut bürgerliches Restaurant mit tollem Inventar und super Küche. Bedauerte die Schließung sehr und würde mich auf baldige Wiedereröffnung freuen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.